Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, R - Z

Der Wüstenkönig von Brandenburg

DEFA-Kinderfilm der Arbeitsgruppe "Babelsberg"
nach einer Erzählung von Dieter Schubert


Plakat

Jahr: 1973
Szenarium: Dieter Schubert, Inge Wüste-Heym
Regie: Hans Kratzert
Kamera: Wolfgang Braumann
Musik: Günther Fischer
 
Laufzeit: 82 min
FSK:
 
Darsteller:
Jörg Hochschild, Hilmar Baumann, Valeri Issajew, Günter Schubert, Günter Junghans, Lotte Loebinger, Andrea Gutsche, Heinz Scholz, Sabine Lorenz, Peter Heiland, Pjotr Wnukow, Wladimir Tankow, Anatoli Scholjokow, Arnim Mühlstädt, Horst Kube, Werner Dissel u.a.

Inhalt:
Der 11jährige Waise Julius (Jörg Hochschild) trifft wenige Tage nach dem Ende des II. Weltkrieges bei seiner Flucht aus dem zerstörten Berlin in einem Wald auf den befreiten Antifaschisten Kaiser (Hilmar Baumann). Zufällig finden sie beiden zur gleichen Zeit ein Pferd. Im nächsten Ort melden sie dies, worauf sie der sowjetische Kommandeur zur Arbeit in einem Wanderzirkus verpflichtet. Dieser hat am Rande des Ortes seine Zelte aufgeschlagen. Kaiser wird sogar zum Direktor des Zirkus´ ernannt.
Die Hauptattraktion des kleinen Zirkus ist ein Löwe. Doch kostet es sehr viel Geld, diesen zu füttern. Kaiser kommt daher auf die Idee, den zunächst mit dem Pferd zu beruhigen.
Julius ist davon entsetzt. Er befreit das Pferd und flüchtet mit ihm. Er erlebt allerhand Abenteuer auf seiner Flucht und lernt das Mädchen Ulrike (Andrea Gutsche) kennen. Ulrike hilft Julius das Pferd vor einem Schieber zu retten.
Zwischenzeitlich aber ist der Löwe ausgebrochen. Julius, Ulrike und das Pferd treffen auf den Löwen, der nun Ulrike bedroht. Nun will Julius das Pferd doch opfern. Doch der Löwe greift das Pferd nicht an, weil er Pferde vom Zirkus her kennt.
Schließlich treten Pferd und Löwe gemeinsam im Zirkus auf, während Julius ud Kaiser nach Berlöin gehen.


das Kinderbuch

zurück zur Übersicht DDR, R - Z