Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, R - Z

Die Unbesiegbaren

DEFA-Spielfilm

Plakat Die Unbesiegbaren

Jahr: 1953
Drehbuch: Arthur Pohl, Heino Brandes
Regie: Arthur Pohl
Kamera: Joachim Hasler
Musik: Walter Sieber
 
Laufzeit: 108 min
FSK: ohne Altersbegrenzung
Video / DVD: Icestorm
 
Darsteller:
Willy A. Kleinau, Alice Treff, Karl Paryla, Erwin Geschonneck, Tamara Osske, Kurt Oligmüller, Werner Peters, Gerhard Bienert, Agnes Kraus, Norbert Christian, Wilhelm Koch-Hooge, Walter Lendrich, Axel Triebel, Fredy Barten, Nico Turoff, Hans-Edgar Stecher, Wolf Benckendorff u.a.

Sprecher:
Gerry Wolff, Harry Hindemith, Hans Klering

Inhalt:
Das letzte Jahr des Sozialistengesetzes. Zu den im Untergrund arbeitenden Sozialdemokraten gehört auch der Berliner Schlosser Schulz (Willy A. Kleinau). Er hat unter anderem den streikenden Ruhr-Bergarbeitern das in Berlin zu ihrer Unterstützung gesammelte Geld gebracht. Die Polizei kann ihn jedoch nicht überführen, so korrumpiert sie den Arbeiter Köppke (Werner Peters), den Beweis für Schulzes politische Tätigkeit zu erbringen. Schulz wird verhaftet, seine Familie gerät in große Not. Als er endlich aus dem Gefängnis entlassen wird, ist das Sozialistengesetz gefallen und die erste öffentliche Versammlung der Sozialdemokraten nach elf Jahren findet statt - mit August Bebel (Karl Paryla) und Wilhelm Liebknecht (Erwin Geschonneck) als Redner. Familie Schulz steht in der ersten Reihe.

(Quelle: "Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992")


DVD-Cover


sowjetisches Filmplakat

zurück zur Übersicht DDR, R - Z