Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, R - Z

zurück zur Übersicht DDR-Fernsehfilme

Theater um Othello

DEFA-Spielfilm


Plakat

Jahr: 1964
Drehbuch: Werner bernardy, Hubert Hoelzke
Regie: Hubert Hoelzke
Kamera: Peter Brand
Musik: Hans-Hendrik Wehding
 
Laufzeit:
FSK:
 
Darsteller:
Ellinor Vogel, Hubert Hoelzke, Walter Richter-Reinick, Monika Lennartz, Ulrich Folkmar, Joachim Tomaschwesky, Evamaria Bath, Karl Kendzia, Siegfried Seibt, Albert Zahn, Axel Triebel, Werner Wanschura, Fredy Barten, Ruth Kommerell, Maika Joseph, Erika Stiska, Gustav Stähnisch, Karl-Helge Hofstadt, Paul Zeidler, Gerd Ehlers, Erich Altrock, Peter Kalisch u.a.

Inhalt:
Die Handlung rankt sich einmal mehr um das Thema “Bretter, die die Welt bedeuten”, und konkret geht es um die weitere Existenz des weithin bekannten und populären Sommertheaters des ach so früh verstorbenen Ludwig Pickenbach.
Ein mächtiger Donnerschlag beendet jäh die Trauerfeier für den dahin gegangenen Ludwig. Das Leben muss weitergehen, und so schreitet die Witwe des Verblichenen, Frau Julie Pickenbach (Ellinor Vogel), mit Vehemenz zur Vorbereitung der Abendvorstellung des Theaters. Und in Verbindung damit müssen auch noch 1000 Schinkenstullen, die seit zwei Tagen wegen Dauerregens im Keller bereitstehen, an den Mann oder die Dame gebracht werden. Julie muss Geld beschaffen, um die Gagen ihrer Angestellten zu bezahlen und die ins Auge gefasste Aufführung des “Othello” abzusichern - Zeit zum Trauern hat sie nicht!
Doch ihr Ehemaliger muss wohl das Ganze vom Himmel aus mit Missmut verfolgt haben, oder es war die Rache ihrer Nebenbuhlerin Griselda (Evamaria Bath) - jedenfalls wird die Abendvorstellung zur Katastrophe und die Sommerbühne zum Schlachtfeld, wobei zu letzterem das Publikum einen “entscheidenden “ Anteil hat. Und am Tage darauf ereilt Julie die Mitteilung von Amtes wegen, dass ihrer unseriösen Unternehmung die Aufführung des “Othello” hiermit untersagt wird.
So sieht sich die Ärmste kurz vor dem Ruin stehen, erinnert sich aber dann an den Heiratsantrag, den ihr der Hotelier Ede Lembke (Walter Richter-Reinick) noch zur Trauerfeier ihres Ludwig gemacht hatte. Also muss Ede ihr jetzt helfen …

(Quelle: www.fernsehenderddr.de)

zurück zur Übersicht DDR, R - Z

zurück zur Übersicht DDR-Fernsehfilme