Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, R bis Z

Stielke, Heinz, fünfzehn...

DEFA-Spielfilm der Arbeitsgruppe "Johannisthal"


Plakat

Jahr: 1985 / 86
Drehbuch: Michael Kann
Regie: Michael Kann
Kamera: Günter Haubold
Musik: Wolfgang Schoor
 
DVD: Icestorm
FSK: ab 12 Jahre
Laufzeit: 99 min
 
Darsteller:
Marc Lubosch, Jens Müller, Gert Gütschow, Berthold Schulze, Heide Kipp, Rolf Ludwig, Werner Dissel, Thomas Neumann, Dieter Mann, Herbert Sand, Angelika Perdelwitz, Barbara Dittus, Christian Melchert, Wolf-Dieter Lingk, Jana Mattukat, Werner Godemann, Sebastian Kautz, Erik Veldre, Matthias Bauer, Jens Gärtner, Manja Behrens, Margit Bendokat, Christel Bodenstein, Ilona Brömmer, Robert Bryce, Werner Kanitz, Roland Kuchenbuch, Eckhard Müller, Detlef Kurzweg, Dietmar Sommer, Hasso von Lenski, Tilo Mandel, Horst Manz, Annelise Matschulat, Jan Mickan, Günther Nabzdyk, Willi Neuenhahn, Annemarie Siemank-Ripperger, Uwe Rohbeck, Karl Sturm, Gunnar Teuber, Theresia Wider, Jörn Kloke, Eugen Albert, Antje Wertmann, Walter Ruge, Thomas Stoppe, Olaf Spohn, René Prokesch, Dominik Fuchs, Günter Falkenau, Otmar Meinokat, Erich Staubach, Matthias Zrost u.a.

Inhalt:
Heinz Stielke (Marc Lubosch), fünfzehn Jahre und Gymnasiast, ist stolz auf den Vater, der für Volk und Vaterland den Heldentod starb, und glücklich als Rottenführer der Hitlerjugend. Doch das euphorische Gefühl von Selbstbestätigung findet ein jähes Ende: Stielke erfährt, dass er Halbjude ist. Er wird verjagt und verfolgt. Es hilft kein ohnmächtiges Widersetzen. Für den bedingungslosen Hitlerjungen von gestern beginnt nun ein ungewöhnlicher, wechselvoller Weg durch das kriegszerfurchte Land: Bei einem Bombenangriff auf Berlin verliert er die Mutter, ein mitfühlender Kriminalbeamter lässt ihn nach Thüringen, ein SS-Untersturmführer wirbt ihn für eine Eliteschule. Arbeitserziehungslager und Arbeitsdienstlager sind nächste Stationen. Damit einhergehend: Zwang und Strafe, Zuckerbrot und Peitsche, Frauenerlebnis und Mädchenfreundschaft. Schließlich rettet er als Held wider Willen zum Tode verurteilte Bauern.

zur Bilder-Galerie

zurück zur Übersicht DDR, R bis Z