Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, R bis Z

Die Schmuggler von Rajgrod

DEFA-Spielfilm der Arbeitsgruppe "Roter Kreis"


Plakat

Jahr: 1979
Drehbuch: Konrad Petzold
Regie: Konrad Petzold
Kamera: Siegfried Hönicke
Musik: Ferdinand Friedrich, Siegfried Kerber, Roland Sieber, Wwerner Teutscher
 
Laufzeit: 70 min
 
Darsteller:
Walter Plathe, Leon Niemczyk, Lenka Pichlíková, Katrin Saß, Irene Kownas, Peter Skarke, Gerry Wollff, Michael Christian, Fred Delmare, Wolf Goette, Peter Bause, Walter Lendrich, Hannjo Hasse, Katrin Martin, Hilmar Baumann, Berndt Renné, Jack Recknitz, Dietmar Richter-Reinick, Stefan Szmidt, Gustaw Lutkiewicz, Peter Kalisch, Karl Sturm, Rüdiger Sander, Willi Neuenhahn, Willi Schrade, Kurt Radeke, Szymon Szurmiej, Henryk Rajfer, Jan Szurmiej, Stefania Staszewska, Jörg Knochée, Hans-Joachim Engelmann, Siegfried Bartschat, Mario Turra, Angel Stojanov, Hermann Stövesand, Werner Ehrlicher, Rudolf Christoph, Siegfried Liss, Wolfgang Kroll, Frank Zimmermann, Katharina Rothärmel, Ilse Bastubbe, Gerlind Schulze, Ursula Virgens, Manfred Stock, Andrzej Reiter, Konrad Petzold, Peter Hölzel, Gerhard Vogt, Kurt Götz, Jürgen Hölzel, Peter Heiland, Peter Sippach, Gabriele Berlin, Walter Nickel, Manfred Scherzog, Roland Gabler, Christine Reschke u.a.

Synchronsprecher:
Eberhard Mellies, Margrit Manz, Marianne Wünscher, Christoph Lau, Dieter Knust

Inhalt:
Im Jahr 1903 leben Jan Anskath (Peter Skarke) und sein Halbbruder Martin (Walter Plathe) in Rajgrod an der russisch-preußischen Grenze.
Jan auf russischer, Martin auf der preußischen Seite. Sie betätigen sich beide zuweilen als Schmuggler. Doch während Jan dies aus politischer Überzeugung tut und illegale Schriften über die Grenze bringt, will Martin nur seine eigene Kasse aufbessern. deshalb stellt er auch keine Fragen, wenn er für einen undurchsichtigen Auftraggeber Flüchtlinge nach Russland bringen soll.
Doch dann stellt sich heraus, dass der Auftraggeber die Flüchtlinge um ihr letztes Hab und Gut bringt und sie anschließend den zaristischen Behörden in die Hände spielt. Als Martin davon erfährt, setzt bei ihm eine Wandlung seiner Denkweise ein. Gemeinsam mit Jan hilft er einem russischen Sozialdemokraten, der den II. Parteitag besuchen möchte, aus Russland heraus.

zurück zur Übersicht DDR, R bis Z