Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, R - Z

Rotkäppchen

DEFA-Märchenfilm der Gruppe "Berlin"

DVD-Cover Rotkäppchen
DVD-Cover

Jahr: 1962
Drehbuch: Hans Rodenberg
Regie: Götz Friedrich
Kamera: Helmut Bergmann
Musik: Gerhard Wohlgemuth
 
Laufzeit: 72 min
FSK: ohne Altersbegrenzung
Video / DVD: Icestorm
 
Darsteller:
Blanche Kommerell, Helga Raumer, Horst Kube, Friedel Nowack, Werner Dissel, Harald Engelmann, Ernst-Georg Schwill, Jochen Bley u.a.

Inhalt:
Rotkäppchen (Blanche Kommerell) lebt mit ihrer Mutter (Helga Raumer) und dem Vater (Horst Kube) am Waldrand, die Großmutter (Friedel Nowack) aber mitten im Wald. Eines Tages schicken die Eltern das Mädchen zur erkrankten Großmutter, um ihr Kuchen und etwas Wein zu bringen. Die Mutter warnt das Mädchen, sie solle nur nicht bummeln oder gar vom Weg abweichen. So macht sich Rotkäppchen auf dem Weg.
Unterwegs begegnet sie ihren Freunden, den Tieren. Aber sie trifft auch den bösen Wolf (Werner Dissel), der sie sich freundlich stellt und sie ausfragt. In Wirklichkeit aber plant er die Großmutter und auch Rotkäppchen selbst zu fressen. Um diesen Plan durchzuführen, überredet er Rotkäppchen zum Blumenpflücken für die Großmutter. Rotkäppchen befolgt den Vorschlag - trotz des eindringlichen Warnens und Bittens des Häschens (Jochen Bley), das das Unheil vorausahnt.
Unterdessen macht sich der Wolf auf zur Großmutter und frisst diese. Anschließend verkleidet er sich als Rotkäppchens Großmutter, legt sich in deren Bett und wartet auf das Mädchen.
Wenig später kommt das ahnungslose Rotkäppchen an. Zwar wundert sich das Mädchen über die ungewöhnliche Gestalt der "Großmutter" und fragt auch immer wieder danach, doch kaum hat der als Großmutter verkleidete Wolf Rotkäppchens Frage nach dem großen Mund beantwortet, verschlingt er sie auch schon. Vollgefressen beschließt der Wolf noch ein Nickerchen in Großmutters Haus zu machen.
Inzwischen ist das Häschen, das das ganze Unheil hilflos mit ansehen musste, zu Rotkäppchens Elternhaus gerannt, um den Eltern von dem Unglück zu berichten. Der Vater - ein erfahrener Jäger - macht sich sogleich auf dem Weg zu Großmutters Haus. Tatsächlich findet er dort noch den schlafenden Wolf vor. Er befreit Rotkäppchen und die Großmutter aus dem Bauch des Wolfes, der dann mit Steinen gefüllt wird. Bald darauf erwacht der Wolf wieder...

zur Bilder-Galerie

zurück zur Übersicht DDR, R - Z