Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, I - Q

Der Prozess wird vertagt

DEFA-Kriminalfilm
nach der Novelle "Michaels Rückkehr" von Leonhard Frank


Progress Filmprogramm Nr. 84 / 58

Jahr: 1958
Drehbuch: Herbert Ballmann
Regie: Herbert Ballmann
Kamera: Ernst W. Fiedler, Otto Hanisch
Musik: Jean Kurt Forest
 
Laufzeit: 97 min
 
Darsteller:
Gisela Uhlen, Raimund Schelcher, Gerhard Bienert, Gerry Wolff, Friedrich Richter, Waltraut Kramm, Brigitte Krause, Peter Kiwitt, Alexander Hegarth, Marianne Wünscher, Irmgard Armgart, Hans W. Hamacher, Kurt Steingraf, Hans Wehrl, Herbert Grünbaum, Walter Lendrich, Erik S. Klein, Johannes Arpe, Günther Ballier, Fredy Barten, Eva Brose, Hans Hardt-Hardtloff, Paul R. Henker, Josef Kamper, Heinz Kögel, Paul Lewitt, Horst Lommatzsch, Hans-Joachim Martens, Kurt Mühlhardt, Willi Neuenhahn, Harald Sawade, Kurt Sperling, Steffie Spira, Christiane von Trümbach, Werner Westerholt, Hubert Temming, Albert Zahn, Werner Senftleben, Walter E. Fuß, Peter Bosse, Hans Feldner, Victor Keune, Monika Schmutzler, Fritz-Ernst Fechner, Wilfried Ortmann, Jean Brahn, Wolfgang Kalweit, Roland Nietzold, Friedrich Wilhelm Dann, Oswald Foerderer, Friedrich Teitge, Ernst Kahler, Siegfried Weiß, Werner Dissel, August Kovacz, Georg Helge, Harald Moszdorf u.a.

Inhalt:
Der Jude Michael Vierkant (Raimund Schelcher) ist nach dem Ende des II. Weltkrieges aus Emigration nach Deutschland zurückgekehrt. Nun will er den Denunzianten, der Schuld am Tod seiner Schwester ist, vor Gericht bringen. Doch während einer persönlichen Begnung der beiden Widersacher fällt plötzlich ein Schuss. Erneut ist Vierkant danach auf der Flucht...

zurück zur Übersicht DDR, I - Q