Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Forum
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, I - Q

Pestalozzis Berg

Spielfilm in Koproduktion von:
Praesens Film AG Zürich,
Stella-Film GmbH München,
Ellepi Films S.r.I. Rom,
DEFA-Studio für Spielfilme, Arbeitsgruppe "Babelsberg"


Plakat

Jahr: 1988 / 89
Drehbuch: Peter von Gunten, Peter Schneider, Lukas Hartmann
Regie: Peter von Gunten
Kamera: Jürgen Lenz
Musik: Heinz Reber, Joseph Haydn, François Gossec, Wolfgang Amadeus Mozart
 
Laufzeit: 119 min
FSK:
Video / DVD:
 
Darsteller:
Gian Maria Volontè, Rolf Hoppe, Heidi Züger, Christian Grashof, Michael Gwisdek, Corinna Harfouch, Silvia Jost, Angelica Ippolito, Peter Wyssbrod, Käthe Reichel, Isolde Barth, Mathias Gnädinger, Roger Jendly, Leandra Zimmermann, Timo Kuhn, Adrian Tanner, Vera von Gunten, Michael Tanner, Stefan Zopfi, Rudolf Bobber, Brigitte Bissagger, Ulrich Eichenberger, Peter Freiburghaus, Eva Fuhrer-Scher, Heike Jonca, Norbert Klassen, Nicolas Lansky, Marco Morelli, Beatrice Palme, Karl-Ernst Sasse, Martin Trettau, Sina Fiedler, Theresia Wider u.a.

Synchronsprecher:
Winfried Wagner (Pestalozzi)

Inhalt:
Pädagoge und Humanist Pestalozzi (Gian Maria Volontè) ist mit seinem Versuch, verwaisten Kindern ein neues Zuhause zu geben, gescheitert. Man sieht ihn als einen unverbesserlichen Phantasten und Weltverbesserer, die Schweizer Behörden verweigen jegliche Unterstützung. Außerdem macht ihm die Trennung von seiner Frau zu schaffen.
Enttäuscht und verbittert sucht er Zuflucht in einem Sanatorium in St. Gurnigel. Seinen Mitmenschen tritt er schroff, ja nahezu unhöflich gegenüber. Nur Mädi (Heidi Züger), ein einfaches Mädchen aus dem Volk, ist in der Lage, ihm neue Hoffnung zu geben.

zur Bilder-Galerie

zurück zur Übersicht DDR, I - Q