Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DEFA-Stars

Manfred Krug


Progress-Starfoto

Geburtsdatum: 08.02.1937 in Duisburg;
gestorben am 21.10.2016

 
Kurzbiographie:
  • zog nach der Scheidung seiner Eltern 1949 mit seinem Vater von Duisburg in die die DDR
  • erwarb während seiner Tätigkeit im Stahl- und Walzwerk Brandenburg / Havel das Abitur
  • begann dann ein Schauspielstudium an der Staatlichen Schauspielschule Berlin, welches er jedoch abbrechen musste
  • trat danach am Berliner Ensemble auf
  • ab 1957 begann seine Film- und Fernseh-Karriere in der DDR
  • ein wichtiger Film seiner Laufbahn war 1960 Frank Beyers "Fünf Patronenhülsen"
  • geriet Mitte der 60er Jahre mit den DDR-Kulturoberen in Konflikt, sein Film "Spur der Steine" (Regie: Frank Beyer) wurde nach nur 3 Tagen aus allen Kinos zurückgezogen und erst 1989 mit der Wende wieder aufgeführt
  • wurde 1970 von Walter Felsenstein an der Komischen Oper in Berlin mit der Rolle des Sporting Life in George Gershwins Oper "Porgy und Bess" besetzt
  • war auch als Jazz-Sänger bekannt; produzierte bei Amiga (DDR-Schallplatten-Label) zusammen mit dem Komponisten Günther Fischer mehrere LP´s; schrieb die Texte seiner Lieder unter dem Pseudonym Clemens Kerber; außerdem erschien ein Album mit Jazz-Standards (z.B. "Es steht ein Haus in New Orleans") von ihm
  • trat auch in zahlreichen Fernseh-Sendungen auf und arbeitete als Synchronsprecher (bspw. in "Eolomea")
  • wegen seiner Teilnahme an den Protestaktionen gegen die Wolf Biermann-Ausbürgerung, erhielt er 1976 ein Teilberufsverbot
  • stellte am 19. April 1977 einen Ausreiseantrag und verließ nach dessen Genehmigung Ost-Berlin in Richting Berlin-Schöneberg
  • fand in der damaligen BRD bald wieder neue Tätigkeitsfelder bei Film und Fernsehen (u.a, in der "Sesamstraße" und vor allem später in den TV-Serien "Liebling - Kreuzberg" und "Tatort")
  • arbeitete daneben auch an verschiedenen Werbespots mit (u.a. für die Deutsche Telecom und für eine Lebensversicherung)
  • 1979 erschien seine LP "Da bist du ja", später auch einige CD´s als Wiederveröffentlichungen seiner DDR-LP´s sowie einige neue zusammen mit seiner Tochter Fanny
  • liest zudem einige selbstverfasste Texte, die jedoch nur auf CD erschienen, aber nicht als Buch verlegt worden sind
  • wirkte auch in einigen Hörspielen des Rundfunks mit sowie auch wieder als Synchronsprecher
  • veröffentlichte 1997 eine Dokumentation der Geschehnisse um seine Querelen mit den Kulturoberen der DDR, die Biermann-Ausbürgerung und um seine Ausreisein seinem Buch "Abgehauen"
  • 2005 erschien seine zweite Biografie "Mein schönes Leben"

Manfred Krug war seit 1963 mit Ottilie Krug verheiratet. Sie haben drei Kinder, darunter Fanny Krug.

 

Filmographie:
1957 Die Schönste
Vergeßt mir meine Traudel nicht
1958 Ein Mädchen von 16 1/2
1959 Ware für Katalonien
Der Freischütz
Reportage 57
Bevor der Blitz einschlägt
1960 Was wäre, wenn...?
Leute mit Flügeln
Fünf Patronenhülsen
1961 Professor Mamlock
Guten Tag, lieber Tag
Urfaust
Bei Anruf Mord
3 Kapitel Glück
Auf der Sonnenseite
1962 Revue um Mitternacht
Minna von Barnhelm
Königskinder
Der Kinnhaken (auch als Drehbuch-Mitautor)
1963 Nebel
Boxer (CSSR)
Beschreibung eines Sommers
Stacheltier; 3 Folgen (Kurzfilme)
1964 Der andere neben dir (DFF)
Mir nach, Canaillen! (auch als Drehbuch-Mitautor)
Sommer in Heidkau (DFF)
1965 König Drosselbart
Die antike Münze
1966 Spur der Steine
1966 / 2005 Fräulein Schmetterling (Sprecher)
1967 Frau Venus und ihr Teufel (auch als Drehbuch-Mitautor)
Die Fahne von Kriwoj Rog
Turlis Abenteuer (Sprecher, Gesang)
1968 Hauptmann Florian von der Mühle
Abschied
Pionierjournal – Was uns interessiert: Flugsport (Kurzfilm)
Wege übers Land (DFF-Mehrteiler)
1969 Weite Straßen, stille Liebe
Käuzchenkuhle
Mit mir nicht, Madam!
1970 Netzwerk
Meine Stunde Null
Junge Frau von 1914 (DFF)
1971 Husaren in Berlin
Die Verschworenen (DFF-Mehrteiler)
Zwischen Freitag und morgen (DFF, Sprecher)
1972 Eolomea (DDR / UdSSR, Synchronsprecher)
Die gestohlene Schlacht (DDR / CSSR)
1973 Stülpner-Legende (DFF-Serie)
Wie füttert man einen Esel (auch als Komponist)
1974 Kit & Co
1975 Disko-Film 3 - Bei Manfred Krug (Kurz-Dokumentarfilm)
1975 / 76 Daniel Druskat (TV-Mehrteiler)
1977 Das Versteck (DDR)
1977 / 79 Feuer unter Deck (DDR)
1977 - 95 Auf Achse; 12 Folgen (TV-Serie)
1978 Paul kehrt zurück (TV)
1979 Abschied vom Frieden (DDR, TV-Mehrteiler)
Die Faust in der Tasche
Die Phantasten (TV)
1980 Ein Mann fürs Leben (TV)
1981 Flächenbrand (TV)
Das Traumschiff - Die erste Reise: Karibik (TV-Reihe)
1982 Die Fischer von Moorhövd; 13 Folgen (TV-Serie)
Väter (TV)
1982 / 83 Sesamstarße (TV-Kinderreihe)
1983 Jakob und Adele (TV-Serie)
Konsul Möllers Erben (TV-Serie)
Das Traumschiff: Marokko (TV-Reihe)
Wer raucht die Letzte? (TV)
1984 Joseph Süß Oppenheimer
1984 - 2001 Tatort; 41 Folgen (TV-Serie)
1986 Whopper Bunch 777
1986 / 87 Detektivbüro Roth; 34 Folgen (TV-Serie)
1986 - 98 Liebling - Kreuzberg; 58 Folgen (TV-Serie)
1988 Krimistunde; 2 Folgen (TV-Serie)
1990 Rosamunde
Neuner
Wenn Du groß bist, lieber Adam (DDR) *
1994 Der Blaue (TV)
1994 / 95 Wir sind auch nur ein Volk; 8 Folgen (TV-Serie)
1998 Abgehauen (TV, Drehbuch-Mitautor)

* Der Film wurde 1965 zensiert und erst 1990 nach der Wende realisiert
 

zur Bilder-Galerie

zurück zur Übersicht DEFA-Stars