Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, I - Q

Lützower

historischer DEFA-Spielfilm der Gruppe "Babelsberg"


DDR-Plakat

Jahr: 1971 / 72
Drehbuch: Werner W. Wallroth, Hedda Zinner
Regie: Werner W. Wallroth
Kamera: Jürgen Krusem, Jürgen Lenz
Musik: Karl-Ernst Sasse
 
Laufzeit: 93 min
DVD: Icestorm
FSK: ab 12 Jahre
 
Darsteller:
Jürgen Reuter, Herta Knoll, Lew Prygunow, Jaecki Schwarz, Karl-Heinz Liefers, Wolfgang Dehler, Hartmut Beer, Lotte Loebinger, Hetha Thiele, Hermann Beyer, Peter Reusse, Johannes Wieke u.a.

Inhalt:
Eine Schar Lützower unter Hauptmann Friesen (Jürgen Reuter) raubt im Sommer 1813in einer von napoleonischen Truppen besetzten Stadt die französiche Kriegskasse aus dem Hause des Kollaborateurs Kerstinn (Wolfgang Dehler). Dabei gerät Friesen in Gefangenschaft und wird zum Tode verurteilt. Doch bevor das Urteil verstreckt werden kann, wird Friesen durch den französischen Serganten Fleuron (Lew Prygunow) befreit. Gemeinsam fliehen die beiden zu den Lützowern.
Kerstinns Tochter Marie (Herta Knoll) ist vom Verrat ihres Vaters angewidert. Zudem liebt sie Friesen. Sie erfährt, dass auf Befehl Friedrich Wilhelm III. Lützows Freischar nicht über den mit Napoleon geschlossenen Waffenstillstand informiert werden soll. Stattdessen will man die Lützower in eine Falle locken.
Daraufhin geht Marie mit dem Schreiber Plüttchen ins Lützower-Lager, um die Freischärler zu warnen. Doch Lützow (Karl-Heinz Liefers) glaubt nicht an einen Verrat des Königs. Ein Teil seiner Gruppe gerät daher in einen Hinterhalt. Lützow begreift zu spät, dass der in den Freicorps herrschende fortschritliche Geist eine Gefahr für den König bedeutet.

zur Bilder-Galerie


DVD-Cover

zurück zur Übersicht DDR, I - Q