Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Forum
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, I - Q

Komödianten-Emil

DEFA-Kriegsfilm der Arbeitsgruppe "Berlin"

 


Plakat

Jahr: 1979 / 80
Szenarium: Wera Küchenmeister, Claus Küchenmeister, Joachim Hasler
Regie: Joachim Hasler
Kamera: Peter Krause
Musik: Gerd Natschinski
Liedtexte: Wera Küchenmeister
 
Laufzeit: 95 min
DVD:
FSK:
 
Darsteller:
Zsuzsa Palos, Gunter Sonneson, Wolfgang Greese, Dietmar Richter-Reinick, Karl Ernst Horbol, Rolf Hoppe, Siegfried Weiß, Willi Schrade, Klaus-Peter Pleßow, Willi Neuenhahn, Ingeborg Nass, Volkmar Kleinert, Gerd Blahuschek, Paul Arenkens, Karl Zugowski u.a.

Inhalt:
Anfang der 1930er Jahre möchte der Berliner Kabarettist Emil Damaschke (Gunter Sonneson) zusammen mit der ungarischen Attraktion Ida (Zsuzsa Palos) die Zuschauer mit einem neuen Programm gut unterhalten. Weil aber seine "Klappe" zu groß ist fliegt er erstmal aus dem Kabarett "Rosenthaler". Er landet auf der schiefen Bahn und kurzzeitig im Gefängnis.
Aus der Haft wieder entlassen, pachtet Emil mit Kollegen das "Rosenthaler", denn dessen jüdische Besitzer sind vor den Nazis ins Ausland geflohen. Sie gründen eine Genossenschaft. Doch an den Einnahmen will auch eine Verbrecherbande teilhaben, die sich zu den Nazis bekennt und daher meint, eine "Freifahrtskarte" zu besitzen.
Ida schlägt vor, die Arbeiter als neues Publikum zu gewinnen. Doch Emil hält nichts davon. Er macht stattdessen Geld mit Reklame und verweigert sich der Verbrecherbande. Die entführen daraufhin Ida und ermorden sie im Wald. Anschließend sorgen sie dafür, dass der Mord Emil angehängt wird. Emil muss ins Zuchthaus. Die Verbrecherbande übernimmt das Kabarett - in Nazis-Uniform.

zurück zur Übersicht DDR, I - Q