Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, I - Q

Kaskade rückwärts

DEFA-Gegenwartsfilm der Arbeitsgruppe "Babelsberg"


VHS-Cover

Jahr: 1983 / 84
Drehbuch: Iris Gusner
Regie: Iris Gusner
Kamera: Roland Dressel
Musik: Gerhard Rosenfeld, Christian Kožik ("Du schöne Handschuhmacherin")
Liedtexte: François Villon ("Du schöne Handschuhmacherin")
 
Laufzeit: 94 min
Video / DVD: Icestorm (momentan leider nicht mehr verfügbar)
FSK:
 
Darsteller:
Marion Wiegmann, Johanna Schall, Siegfried Höchst, Jaecki Schwarz, Gertraud Kreißlig, Swetlana Schönfeld, Achim Wolff, Amina Gusner, Miriam Lewin, Jörg Panknin, Hilmar Baumann, Erika Köllinger, Hermann Beyer, Fernando Metzner, Bernd Michael Lade, Roland Kästner, Regine Albrecht, Carl-Heinz Choynski, Rosemarie Bärhold, Dieter Wardetzky, Eckhard Becker, Thomas Schneider, Willi Neuenhahn, Klaus-Dieter Klebsch, Christine Harbort, Hanna Mönig, Rudolf Goßing, Mike Gerth, Alexander Dick, Hans Hohlbein, Stefan Herforth, Uwe Jellinek, Blagoj Itscherenski, Ralf-Günter Krolkiewicz, Ruth Kommerell, Thea Schmidt-Keune, Ostara Körner, Werner Dissel, Inge Noack, Axel Reinshagen, Willi Schrade, Gretel Schulze, Sina Fiedler, Theresia Wider, Angela Brunner, Maxi Biewer, Andreas Albert, Eugen Albert, Lutz Salzmann, Mathias Kunze, Jürgen Hölzel u.a.

Inhalt:
Die Enddreißigerin Maja Wegner (Marion Wiegmann) ist allein erziehende Mutter einer Tochter im Teeny-Alter.Sie möchte ihrer eingefahrenen Lebensroutine eine neue Richtung geben und beschließt daher, in einer Großstadt noch einmal ganz von vorn anzufangen. Sie kündigt ihre Arbeit beim VEB Kraftverkehr, verkauft ihr Haus auf dem Lande und zieht mit der Tocter nach Berlin. Dort fängt sie bei der Bahn als Zugbegleiterin an. Im Mietshaus, wo sie nun wohnt findet sie auch recht schnell Kontakt und neue Freunde. Nur mit die Suche nach einem neuen Lebenspartner gestaltet sich unerwartet schwierig. So versucht sie schließlich per Kontaktanzeigge den "Mann fürs Leben" zu finden. Auch das ist nicht sehr von Erfolg gekrönt. Dann lässt sie sich auf eine Beziehung mit einem Schlagersänger aus ihrem Haus ein. Aber auch von ihm wird sie schon bald enttäuscht. Scghließlich findet sie in Arbeitskollegen Gerd (Siegfried Höchst) einen sympathischen Mann, mit dem sie sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen kann.

zur Bilder-Galerie

zurück zur Übersicht DDR, I - Q