Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, I - Q

Karriere in Paris

DEFA-Spielfilm


Progress Film-Illustrierte, Nr.

Jahr: 1951 / 52
Drehbuch: Joachim Barckhausen, Alexander Graf Stenbock-Fermor
Regie: Hans-Georg Rudolph, Georg C. Klaren
Kamera: Fritz Lehmann
Musik: Ernst Roters
 
Laufzeit: 96 min
 
Darsteller:
Ermst Legal, Joachim Hildebrandt, Ursula Burg, Klaramaria Skala, Ruth Hausmeister, Erika Glässner, Wolfgang Kühne, Albert Garbe, Hans-Peter Thielen, Hans von Uslar, Erna Sellmer, Willy A. Kleinau, Ursula von Manescul, Arthur Wiesner, Friedrich Maurer, Ilse Nürnberg, Senta Esser, Werner Peters, Karl Kendzia, Martin Rosen, Paul-Joachim Schneider, Heinz Hinze, Herbert Bendey, Theodor Rocholl, Heino Winkler, Friedrich Teitge, Hugo Kalthoff, Friedrich Schrader, Günther Ballier, Helmuth Bautzmann, Maria Köhler, Viola Recklies, Susanne Düllmann, Marianne Fahl, Erwin Mosblech, Edmund Pouch, Toni Meitzen, Käthe Scharf, Eduard Bornträger, Carlo Kluge, Herwart Grosse, Arthur Hillmer, Wilhelm Kaiser-Heyl, Helmuth Jörger, Georg Kröning, Paul Lipinski, Richard Bellach, Hilde Sonntag, Walter Weinacht, Albert Venohr, Friedrich Kühne, Wolf Kaiser, Bruno Lopinski, Ludwig Sache, Claudia Witt, Nico Turoff u.a.

Inhalt:
Der Film führt ins Frankreich der Restauration. Der zum Studium nach Paris gekommene junge, aber mittellose Landedelmann Rastignac (Joachim Hildebrandt) zieht in eine ärmliche Pension ein. Hier wohnt auch Vater Goriot (Ernst Legal), der von seinen Töchtern ausgenommen wurde. Rastignac versucht in der Pariser Gesellschaft Fuß zu fassen. Seine Cousine gibt ihm den Rat, sich die reiche Bankiersfrau Delphine (Klaramaria Skala), Goriots Tochter, zur Geliebten zu nehmen, was Rastignac auch befolgt. Gleichzeitig verliebt er sich aber in die Wäscherin Yvette (Ursula von Manescul). Da er sich jedoch nicht so recht entscheiden kann, schlägt ihm Pensionsgast Vautrin (Willy A. Kleinau) eine dritte Variante vor: Rastignac solle doch Victorine (Ilse Nürnberg), die enterbte Tochter eines Millionärs heiraten und deren Bruder im Duell töten, um so doch noch an das Erbe zu gelangen. Rastignac willigt darin ein, doch das ist schließlich sein Untergang - statt in der höheren Gesellschaft landet er in der Gosse.


Illustrierter Film-Kurier, Nr.

zurück zur Übersicht DDR, I - Q