Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Forum
Links
Impressum

zur Übersicht Ungarn
zurück zur Übersicht DDR-Fernsehfilme

Johann Sebastian Bach

vierteilige Koproduktion des Fernsehens der DDR und des ungarischen Fernsehens

Szenenfoto 4
Szene mit Ulrich Thein als Johann Sebastian Bach

Jahr: 1985
Drehbuch: Lothar Bellag
Regie: Lothar Bellag
Kamera: Abdrás Szali
Musik:
 
Laufzeit: 85, 90, 80, 90 min
FSK:
 
Darsteller:
Ulrich Thein, Angelika Waller, Jaroslav Satoranský, Iveta Kornová, Franziska Troegner, Hans-Peter Minetti, Wolfgang Dehler, Wolfgang Greese, Arno Wyzniewski, Horst Schulze, Monika Lennartz u.a.

Inhalt:
1.Teil:

Am Hofe August des Starken (Wolfgang Dehler) liefert sich der noch unbekannte junge Johann Sebastian Bach (Ulrich Thein) ein musikalisches "Duell" mit einem französischen Cembalo-Virtuosen. Bach gewinnt diesen Wettstreit triumphal. Dagegen fällt er wegen mangelnder Untertänigkeit zuhause in Weimar in Ungnade...

2.Teil:
Bach kommt an den Hof des Fürsten von Anhalt-Köthen. Hier findet er ein breites musikalisches Betätigungsfeld und gewinnt auch gesellschaftlich immer höheres Ansehen. Im Privatleben allerdings muss er in dieser Zeit eine schwere Krise überstehen. Während einer Reise im Jahre 1720 stirbt seine Frau Maria Barbara (Angelika Waller). Bach wird zum Witwer mit vier Kindern.. bald darauf lernt Bach - inzwischen zum Hofkapellmeister aufgestiegen - die Sängerin Anna Magdalena Wilcke (Franziska Troegner) kennen. Anna teilt seine Begeisterung für die Musik und fördert seine musikalische Entwicklung. Sie wird schließlich Bachs zweite Frau. Später werden Bachs Entfaltungsmöglichkeiten in Anhalt-Köthen mehr und mehr durch den Hof dort eingeschränkt. So bewirbt er sich in Leipzig als Thomas-Kantor.

3.Teil:
Johann Sebastian Bach ist zum Thomas-Kantor in Leipzig berufen worden. Doch schon bald nach seiner Berufung (1723) möchte er Leipzig am liebsten wieder verlassen. Seine "Matthäuspassion" ist mit dem unterbestzten Chor kaum aufzuführen und der Kirchenrat will ihm die Mittel noch weiter kürzen.Erst durch die Unterstützung des Schulrektor Gesner gewinnt Bach wieder neue Hoffnung.

4.Teil:
Die letzten Lebensjahre des Komponisten. Bach kämpft vergebens um die Vollendung seines Werkes. Bis zur völligen Erblindung sticht er seine "Kunst der Fuge" in Kupferplatten, bis er dann mit 65 Jahren 1750 an einem Schlaganfall stirbt. Er hinterlässt seiner zweiten Frau Anna Magdalena die vier Kinder aus seiner ersten Ehe.

zur Bilder-Galerie

zur Übersicht Ungarn
zurück zur Übersicht DDR-Fernsehfilme