Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Forum
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DEFA-Stars

Jutta Hoffmann


Progress Star-Postkarte, Nr. 66 / 79
(Foto: © Wolfram Schmidt)

Geburtsdatum: 03.03.1941 in Ammendorf (b. Halle / Saale)
Kurzbiographie: - Tochter von Alice und Erich Hoffmann; wächst mit ihrer 3 Jahre jüngeren Schwester Sabine in Ammendorf auf
- ist während der Schulzeit Mitglied der Laienspielgruppe der Buna-Werke in Schkopau
- studierte nach dem Abitur von 1959 bis 1962an der Filmhochschule Potzsdam-Babelsberg
- erhielt bereits 1960 ihre erste Filmrolleim DEFA-Film "Das Rabauken-Kabarett"
- debütierte als Theater-Schauspielerin in "Und das am Heiligabend" am Berliner Maxim-Gorki-Theater, dem sie bis 1973 angehörte
- spielte bei Ruth Berghaus, Robert Wilson, Luc Bondy, Thomas Langhoff und Peter Zadek, wurde aber vor allem von Einar Schleef geprägt
- war 1975 Strindbergs Fräulein Julie am Berliner Ensemble, wo sie sich den Unwillen der SED-Kulturführung zuzog und das Stück nach 10 ausverkauften Vorstellungen prompt abgesetzt wurde
- beeindruckte wiederholt in Film- und Fernsehproduktionenihre Ausdrucksfähigkeit
-  hatte in der DDR Leinwand-Erfolge u.a. in Egon Günthers "Lotte in Weimar" (an der Seite von Lilli Palmer), in der Arnold Zweig-Verfilmung "Junge Frau von 1914"; ebenso im Fernsehen z.B. als Lämmchen in "Kleiner Mann - was nun?" nach Hans Fallada
- erlangte internationalen Ruhm mit Egon Günthers DEFA-Film "Der Dritte", der auf dem Filmfestival in Karlovy Vary und auf dem Filmfest in Venedig (Darstellerpreis der FIPRESCI-Jury als beste Schauspielerin) ausgezeichnet wurde
- wurde daraufhin mit dem Nationalpreis der DDR ausgezeichnet und erhielt im selbem Jahr den Deutschen Kritikerpreis
- 1972 erneute Zusammenarbeit mit Egon Günther im DEFA-Film "Der Schlüssel", der wegen der heiklen Thematik mit einem Aufführungsverbot belegt wurde
-  auch ihre Filme "Karla" (1965, Regie: Herrmann Zschoche) und "Das Versteck" (1977) an der Seite von Manfred Krug wurden mit Aufführungsverboten belegt
- wurde 1979 / 80 von Thomas Langhoff für seinen Fernsehfilm "Hedda Gabler" engagiert
- verließ Anfang der 1980er Jahre die DDR und stand in der BRD u.a. im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg auf der Bühne
- vor allem ihre Zusammenarbeit mit Peter Zadek machte sie dem westdeutschen Theaterpuplikum bekannt
- spielte an der Seite von Jutta Wachowiak und Michael Gwisdek 1982 auch in Langhoffs eigenwilliger TV-Verfilmung von Goethes "Stella"; ein Stück, das sie ein Jahr zuvor am Theater im Palast gespielt hatte
- arbeitete von 1993 bis 2006 an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg als Professorin für darstellende Kunst; unterrichtete während dieser Zeit u.a. Marie Bäumer, Bibiana Beglau und Marc Hosemann
- wurde 2005 von der DEFA-Stiftung für ihre Verdienste um den deutschen Film geehrt; anlässlich ihres 70.Geburtstages widmete das Filmmuseum Potsdam-Babelsberg eine Ausstellung
- hat seit 12. April 2011 einen Stern auf dem Boulevard der Stars in Berlin
- war in erster Ehe mit Herrmann Zschoche verheiratet
- ist heute mit dem österreichischen Schauspieler und Regisseur Nikolaus Haenel verheiratet
- hat zwei Kinder
 
Filmographie:
1958 Was darf´s denn sein? (TV)
1959 Maibowle
1960 Leinwand, Bildschirm und Studenten (TV)
Und das am Heiligabend (TV)
Das Rabauken-Kabarett
Ärzte
1963 Der tolle Tag (TV)
Irrungen und Wirrungen (TV)
Lügen haben lange Beine (TV)
Drei Rosen aus Papier (TV)
Julia lebt
Koffer mit Dynamit (DDR / CSSR)
1965 Woyzeck (TV)
Nichts als Sünde (Synchronsprecherin der Viola)
Engel im Fegefeuer
Solange Leben in mir ist
Denk bloß nicht, dass ich heule
Wenn du groß bist, lieber Adam
Karla
1966 Spur der Steine
1967 Kleiner Mann - was nun? (TV-Zweiteiler)
1968 Schüsse unterm Galgen (Synchronsprecherin der Catriona))
1969 Zeit zu leben
Weite Straßen - stille Liebe
Dr. med. Sommer II
1970 Junge Frau von 1914 (TV-Zweiteiler)
1971 Anlauf (TV)
Weil es mir Spaß macht (Sprecherin; Dokumentarfilm)
1972 Trotz alledem!
Der Dritte
Januskopf (Sprecherin der Walja)
1974 Die Schlüssel
1975 Lotte in Weimar
1976 Abschied vom Frieden (TV-Dreiteiler)
Rita (TV)
1977 Das Versteck
Die Entdeckung (TV)
Freunde fern in Afrika (Sprecherin; Dokumentarfilm)
Fleur Lafontaine (TV-Zweiteiler)
1978 Ursula (TV)
Geschlossene Gesellschaft (TV)
1979 Die Rache des Kapitän Mitchell (TV)
Blauvogel
1980 Hedda Gabler (TV-Studio-Aufzeichnung)
1981 / 82 Aurora - Morgenrot (Sprecherin;Dokumentarfilm)
1982 Stella (TV)
Das Graupenschloss (TV)
Busch singt; Teil 1 (Sprecherin; Dokumentarfilm)
1983 Zeit der Einsamkeit (TV)
1985 Angriff dwer Gegenwart auf die übrige Zeit (TV)
1990 Ach Boris... (Österreich)
1991 Lulu (TV)
1993 Motzki (TV-Serie)
1994 Der Mann im schwarzen Mantel (TV)
1995 Bella Block: Liebestod (TV-Serie)
1997 Bandits
Rückkehr aus großer Entfernung - Die Filme des Egon Günther (TV)
1999 Polizeiruf 110: Mörderkind (TV-Reihe)
2001 Polizeiruf 110: Bei Klingelzeichen Mord (TV-Reihe)
2002 Polizeiruf 110: Wandas letzter Gang (TV-Reihe)
2003 Der alte Affe Angst
2007 An der Grenze (TV)
2007 / 08 Die Frau aus dem Meer (TV)

zur Bilder-Galerie

zurück zur Übersicht DEFA-Stars