Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, A - H

Hälfte des Lebens

biografischer DEFA-Spielfilm der Gruppe "Johannisthal"


Plakat

Jahr: 1984
Drehbuch: Herrmann Zschoche
Regie: Herrmann Zschoche
Kamera: Günter Jaeuthe
Musik: Georg Katzer
 
Laufzeit: 98 min
FSK: ab 12 Jahre
Video / DVD: Icestorm
 
Darsteller:
Ulrich Mühe, Jenny Gröllmann, Swetlana Schönfeld, Michael Gwisdek, Peter-Mario Grau, Christine Gloger, Simone Frost, Christine Harbort, Reimar-Johannes Baur, Rolf Hoppe, Hilmar Baumann, Susanne Lüning, Willi Schrade, Peter Bause, Gerd Michael Henneberg, Werner Dissel u.a.

Inhalt:
Der Film erzählt zehn Jahre aus dem Leben des Dichters Friedrich Hölderlin (Ulrich Mühe).
Hölderlin ist im Hause des Frankfurter Bankiers Gontard (Michael Gwisdek) als Hauslehrer angestellt. Dort verliebt er sich in Susette Gontard (Jenny Gröllmann), der Mutter der von ihm unterrichteten Kinder und Ehefrau des Bankiers. Susette Gontard wird gewissermaßen zur Diotima seines Romans "Hyperion". Als die Beziehung zwischen den beiden sich nicht mehr verheimlichen lässt, wird Hölderlin des Hauses verwiesen. Susette erkrankt und stirbt schließlich mit nur 33 Lebensjahren. Als Hölderlin davon erfährt, wird er schwer depressiv und schließlich in eine Nervenklinik eingewiesen.
Die ganze Geschichte spielt sich vor dem Hintergrund einer von Frankreich nach Deutschland übergegriffenen revolutionären Bewegung, die jedoch bereits im Keim erstickt wird.

zur Bilder-Galerie

DVD-Cover Hälfte des Lebens
DVD-Cover

zurück zur Übersicht DDR, A - H