Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht Fernsehfilme

Die Geschichte vom goldenen Taler

DEFA- Märchenfilm für das Fernsehen der DDR
nach einer Geschichte von Hans Fallada


DVD-Cover

Jahr: 1984
Szenarium: Jochen Nestler, Manfred Freitag
Regie: Bodo Fürneisen
Kamera: Eberhard Borkmann
Musik: Michael Heubach
 
Laufzeit: 83 min
 
Darsteller:
Reiner Heise, Antje Straßburger, Dirx Brennemann, Doris Thalmer, Gerd Ehlers, Brigitte Krause, Alfred Struwe, Klaus Bamberg, Peter Hoff, Claus Koch, Andreas Brückner u.a.

Inhalt:
Anna (Antje Straßburger) ist ein armes Waisenmädchen, das bei der Großmutter (Doris Thalmer) lebt. Immer wieder erzählt die Oma ihr vom goldenen Taler, der angeblich alles im Leben möglich machen soll. Als die Großmutter stirbt zieht Anna los, um den goldenen Taler zu suchen. Dabei begegnet sie dem seltsamen Hans Geiz (Reiner Heise). Der verspricht ihr den goldenen Taler, wenn sie drei Jahre lang für ihn arbeitet. Anna stimmt zu und geht mit ihm in sein dunkles, unterirdisches Reich, wo er alles aufbewahrt, was die Menschen wegwerfen. In diesem Reich gibt es aber auch drei Kerker, voll mit Kupfer-, Silber- und Goldmünzen. Das Mädchen soll die gamnzen Münzen in den drei Jahren putzen. Das kleine Putzmännchen, der verzauberte Junge Martin (Dirx Brennemann), wird ihr dabei helfen.
Im erstem Jahr streiten sich die beiden ständig, im zweitem Jahr lernen sie sich besser kennen und vertragen sich schließlich. Im dritten Jahr dann findet Anna mit Martins Hilfe den goldenen Taler. Durch einen Kuss wird Martins Zauberbann gebrochen und der Junge wächst zu seiner normalen Größe heran. Gemeinsam können sie Hans Geiz entfliehen. Doch vor lauter Glück merken sie nicht, dass sie den goldenen Taler verloren haben.

zur Bilder-Galerie

zurück zur Übersicht Fernsehfilme