Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, A - H

Flucht ins Schweigen

DEFA-Krimi der Gruppe "Babelsberg"
(Literaturverfilmung)

PFP Flucht ins Schweigen
Progress Filmprogramm Nr. 52 / 66

Jahr: 1965 / 66
Drehbuch: Edmund Kiel, Siegfried Hartmann
Regie: Siegfried Hartmann
Kamera: Rolf Sohre
Musik: Karl Schinsky
 
Laufzeit: 83 min
FSK:
 
Darsteller:
Fritz Diez, Dieter Wien, Marita Böhme, Regine Albrecht, Jirí Vrstala, Hans-Joachim Hanisch, Hans Hardt-Hardtloff, Heinz Liefers, Wolfgang Brunecker, Rolf Ludwig, Horst Schön, Ernst-Georg Schwill, Siegfried Weiß, Günter Sonnenberg, Willi Schrade, Arno Wyzniewski, Willi Neuenhahn, Wolfgang Greese, Harald Halgardt, Charlotte Küter, Christel Bodenstein u.a.

Inhalt:
Zwanzig Jahre nach dem Krieg wird in einem thüringischen Dorf bei Bauarbeiten ein Skelett gefunden. Die Kriminalisten Stetter (Fritz Diez) und Hoffmann (Dieter Wien) ermitteln, dass es sich um einen ehemaligen SS-Offizier handelt - in dieser Gegend aber wurde nicht gekämpft. Verdächtig ist der damalige Grundstücksbesitzer, und der wird nach Bekanntwerden des Falls ermordet. Eine mittelalterliche Goldmünze führt die Kriminalisten zu Helga Klink (Marita Böhme), die damals hier lebte und sich nun durch ihr Schweigen verdächtig macht. Auch zwei auffallend interessierte Fremde tauchen auf. Man findet eine zweite Goldmünze. Schließlich entwirren Stetter und Hoffmann die Fäden, die das damalige Verbrechen mit dem heutigen verknüpften und überführen die Täter.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

zur Bilder-Galerie


A2-Plakat

zurück zur Übersicht DDR, A - H