Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, A - H

Am Ende der Welt

Fernsehfilm des Fernsehens der DDR
(lief auch in den DDR-Kinos)


Progress Filmplakat

Jahr: 1972
Drehbuch: Achim Hübner
Regie: Achim Hübner
Kamera: Peter Brand
Musik: Günter Hauk
 
Laufzeit: 88 min
 
Darsteller:
Erwin Geschonneck, Ursula Braun, Peter Radestock, Roland Knappe, Günther Grabbert, Stanislaw M. Neprjachin, Wolfgang Dehler, Gerd Zimmermann, Monika Woytowicz, Zygmunt-Jan Mierzwiak, Klaus Ebeling, Klaus Frenzel, Peter Friedrichson, Wiebke Fuhrken, Ruth Kommerell, Agnes Kraus, Edwin Marian, Klaus Mertens, Angelika Ritter, Wilfried Sandeck, Billi Keller, Ulrich Teschner, Carola Heck, Jochen Müller, Andreas Jaschek, Petra Hübner, Carsten Treder, Horst Papke, Peter Aust, Regina Beyer, Wolfgang Greese, Herwart Grosse, Wilhelm Koch-Hooge, Volkmar Kleinert, Willi Schrade, Christoph Beyertt, Werner Dissel u.a.

Inhalt:
Die kleine Stadt Weißenthal ist in den Maitagen des Jahres 1945 Niemandsland. Weder die Amerikaner noch die Sowjets haben sie besetzt. Der in diese, seine Heimatstadt zurückkehrende Soldat Michael Duda (Peter Friedrichson) begegnet dem entflohnenen KZ-Häftling Arno Laube (Peter Aust). Nach ihrer Ankunft geht Laube mit einigen Nazigegnern sofort daran, eine demokratische Ordnung in Weißenthal aufzubauen, und macht den 19jährigen Michael zum Bürgermeister. Für den Unerfahrenen keine leichte Aufgabe. Flüchtlinge sind einzuquartieren, es gibt keine Milch für die Kinder, die Energieversorgung ist zuzsammengebrochen. Auch versprengte Reste der faschistischen Wehrmacht sind noch in den Wäldern. Michael fällt ihnen in die Hände und soll gehängt werden, aber Laube befreit ihn. An Michaels Hochzeitstag wird Laube von Werwölfen ermordet. Michael ist entschlossen, den Kampf des Freundes fortzusetzen.


(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

zurück zur Übersicht DDR, A - H