Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, A - H
zurück zur Übersicht CSSR

Die Elixiere des Teufels

tschechoslowakisch-deutsche Koproduktion zwischen der
DEFA-Gruppe "Berlin" und dem Filmstudio Barrandov
(Literaturverfilmung)

Plakat Die Elixiere des Teufels
DDR-Plakat

Originaltitel: Elixiry Dabala
Jahr: 1972
Drehbuch: Ralf Kirsten, Brigitte Kirsten
Regie: Ralf Kirsten
Kamera: Claus Neumann
Musik: André Asriel
 
Laufzeit: 107 min
FSK: DDR P18
 
Darsteller:
Benjamin Besson, Fred Düren, Andrzej Kopiczynski, Jaroslava Schallerová, Maja Komorowska, Milena Dvorská, Krzysztof Chamiec, Gerhard Bienert, Angela Brunner, Norbert Christian, Peter Dommisch u.a.

Inhalt:
Der Jüngling Franziskus (Benjamin Besson) ist Mönch geworden, weil er glaubt, in einem Kloster als Gleicher unter Gleichen leben zu können. Er wird jedoch enttäuscht und will zum Bischof, um Gerechtigkeit zu fordern. Auf dem Weg wird er das Opfer einer raffinierten Intrige. Die Baroness Euphemie (Milena Dvorská), die ihn auf ihrem Gut empfängt, beschuldigt ihn, ihren Mann und dessen Sohn ermordet zu haben. Franziskus, der auf dem Gut seine erste Liebe Aurelie (Jaroslava Schallerová) wiedergetroffen hat und davon träumt, sich von seinem Gelübde entbinden zu lassen, muß plötzlich fliehen. Doch man faßt ihn. Von Kirchenvertretern, die den Namen der Institution rein halten wollen, wird er zum Bischof gebracht. Der glaubt, in Franziskus nun einen ergebenen Diener zu haben, doch dieser begehrt auf, als er sieht, daß Aurelie ebenfalls das Geblübde ablegen soll. Er wird ermordet, Aurelie kann entkommen.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Die Elixiere des Teufels 11

FFS Die Elixiere des Teufels

zurück zur Übersicht DDR, A - H
zurück zur Übersicht CSSR