Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, A bis H

Der Eisenhans

DEFA-Märchenfilm der Arbeitsgruppe "Berlin"
nach dem Märchen der Gebrüder Grimm


Plakat

Jahr: 1988
Drehbuch: Karl Heinz Lotz, Michael Göthe, Paul Lehmann
Regie: Karl Heinz Lotz
Kamera: Michael Göthe
Musik: Andreas Aigmüller
 
Laufzeit: 85 min
 
Darsteller:
Dirk Schoedon, Gundula Köster, Asad Schwarz, Johannes Knittel, Werner Godemann, Peter Prager, Wilfried Loll, Gudrun Okras, Lydia Billiet, Marita Böhme, Axel Werner, Peter Dommisch, Ilse Voigt, Christel Leuner, Susanne Böwe, Judith Lehmann, Carl-Heinz Choynski, Eckhard Müller, Bert Frenzke, Mario Turra, Peter Kube, Rudiolf Frickau, Mirko Haninger, Max Janssen, Claus Koch, Günter Napiwotzki, Dieter Knust, Wolf Sabo, Peter Skarke, Gertraut Last, Maria Romakina, Mona Stein, Maunela Zabel, Stephan Richter, Manea Ben Abdul, Gerti Sperlich u.a.

Inhalt:
Der Eisenhans (Dirk Schoedon) ist der Hüter des Waldes und der Tiere. Deswegen steht er dem Wilden König ( Johannes Knittel) im Wege, so dass der Wilde König den Schwarzen Jäger (Peter Prager) beauftragt, den Eisenhans gefangen zu nehmen. Und jedem, der versucht, den Eisenhans zu befreien, dem droht der Wilde König den Tod an.
Doch ausgerechnet Joachim (Asad Schwarz), der Sohn des Wilden Königs, widersetzt sich dem Befehl des Vaters. Er befreit den Eisenhans und flieht mit ihm in die Wälder. Doch Joachim bewährt sich im Wald nicht und muss deshalb den Eisenhans wieder verlassen.
So geht Joachim zum Schloss des Nachbarreiches vom Milden König (Werner Godemann), um sich dort seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Dort verliebt sich Joachim in die Prinzessin Ulrike (Gundula Köster). Und wieder droht Gefahr: Der Schwarze Jäger soll das Königreich für Joachims Vater erobern. So bittet Joachim den Eisenhans um Hilfe, der ihm diese auch gewährt.


DVD-Cover

zurück zur Übersicht DDR, A bis H