Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DEFA-Stars

Evelyn Künneke
(eigentlich Eva-Susanne Künneke)


Progress Star-Postkarte Nr. 734
(Foto: © Gerhard Puhlmann)

Geburtsdatum: 15.12.1921 in Berlin
gestorben am 28.04.2001 in Berlin
 
Kurzbiographie: - Tochter des Operettenkönigs Eduard Künneke und dessen Ehefrau, der Opernsängerin Katarina Garden
- erhielt Ballett-Unterricht bei Victor Gsovsky, Schauspielunterricht bei Ilka Grüning, Lucie Höflich und Leslie Howard sowie Gesangsunterricht bei Maria Ivogün
- arbeitete daneben als Fotomodell und erlernte im Stepstudio Edmont Leslie den Stepptanz
- erwarb 1935 die Mittlere Reife an der Fleckschen Privatschule in Berlin
- wurde nach Abschluss ihrer Ausbildung zweite Solotänzerin der Berliner Staatsoper, sorgte jedoch als Steptänzerin "Evelyn King" in Berliner Cabaretsund Varietes für Furore
- gründete als 17jährige zusammen mit Horst Matthiesen ihr eigenes Tanzstudio in Berlin
- 1939 wurde ihr ihre derartigen Auftritte untersagt; nannte sich nun Evelyn Künneke und begann eine Karriere als Sängerin
- hatte 1941 ihren ersten großen Erfolg als Sängerin mit dem Titel "Sing, Nachtigall, sing" aus dem Film "Auf Wiedersehen, Franziska"
- unternahm während des II. Weltkrieges häufig Tourneen zur Truppenbetreuung (so von 1942 bis 44 an der Ostfront)
- wurde 1944 wegen Ddefätismus verhaftet, kurz vor Kriegsende jedoch wieder freigelassen, um zusammen mit dem geheimen Propaganda-Orchester "Charlie and His Orchestra" antiamerikanische Swings zu singen
- hatte nach dem Krieg noch einige Jahre Erfolg als Schlagersängerin
- In den Späten 1950er und 1960er Jahren verblasste ihr Stern mehr und mehr; Versuche sich neu zu etablieren scheiterten
- erst Mitte der 1970er Jahre gelang ihr wieder ein großes Comeback als Schauspielerin im Kreise um Rainer Werner Fassbinder und Rosa von Praunheim
- war zunächst mit einem Engländer verheiratet, danach von 1963 bis 1972 mit Reinhard Thomanek und ab 1979 mit ihrem Manager Dieter Hatje
- verstarb 2001 in Berlin und ist auf dem Waldfriedhof Heerrstraße (Olympiastadion) in Berlin beigesetzt
 
Filmographie:
1941 Auf Wiedersehen, Franziska
1943 Karneval der Liebe
1949 Märchen vom Glück / Traum vom Glück / Küß mich, Casanova
1950 Der Dritte von rechts
1951 Der Fünf-Minuten-Vater
Fräulein Bimbi
Das unmögliche Mädchen
1952 Verlorene Melodie
Tanzende Sterne
1954 Große Starparade (Cameo-Auftritt)
1955 Ich war ein häßliches Mädchen
1958 Meine Frau macht Musik (DDR)
1968 Straßenbekanntschaften auf St. Pauli
Gib mit Liebe
Der Partyphotograph
1971 Dem Täter auf der Spur: Tod am Steuer (TV-Serie)
1973 Axel von Auersperg (TV)
Das sündige Bett
1974 Rosa von Praunheim zeigt (Kurzfilm)
Meine Sorgen möcht´ ich haben
Monolog eines Stars (TV)
Faustrecht der Freiheit
Berlin - Harlem
1975 Berlinger
1976 Ich bin ein Antistar (TV-Dokumentarfilm)
1978 Flammende Herzen
Schöner Gigolo, armer Gigolo
1979 Grandison
Die Hamburger Krankheit (BRD / Frankreich)
Meine schöne neue Welt (TV)
1980 / 81 Ohne Rückfahrkarte (TV)
1981 / 82 Der Zauberberg (BRD / Frankr. / Ital. / Österr.)
1982 Die Pawlaks - Eine Geschichte aus dem Ruhrgebiet (TV-Serie)
1983 Hanna von acht bis acht (TV)
1986 - 88 Gestatten, Bestatter (TV)
1989 Liebe, Tod und kleine Teufel
1993 Meine Oma hatte einen Nazipuff
(Dokumentarfilm; Mitwirkung)
1993 / 94 Tatort: Der Rastplatzmörder (TV-Reihe)
1995 A.S. - Der kleine Bruder (TV-Serie)
Neurosia - 50 Jahre pervers
(Dokumentarfilm mit Spielhandlung; Mitwirkung)
1996 Kondom des Grauens
1996 / 97 Blond bis aufs Blut
1998 Hans Eppendorfer: Suche nach Leben
(Dokumentarfilm mit Spielhandlung)
1999 / 2000 Die Königin. Marianne Hoppe
(Dokumentarfilm; Mitwirkung)
2000 Ein lasterhaftes Pärchen (TV)
2001 Ausziehn!

zurück zur Übersicht DEFA-Stars