Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Forum
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DEFA-Stars

Dean Reed


Progress Star-Postkarte, Nr. 91 / 76
(Foto: © Günter Linke)

Geburtsdatum: 22.09.1938 in Denver / Colorado;
gestorben am 13.06.1986 in Zeuthen (bei Berlin)
 
Kurzbiographie:
  • wurde als Sohn eines mathematik- und Geschichtslehrers und einer Hausfrau geboren und wuchs mit zwei Brüdern auf einer Hühnerfarm bei Denver auf
  • lernte mit 12 Jahren Gitarre spielen
  • studierte von 1956 bis 1958 Meteorologie an der Universität von Colorado
  • trat nebenbei mit Hillybilly-Songs auf Ferien-Ranches in den Rocky Mountains auf
  • wurde in Clubs und bei regionalen Radiosendern als Denver Kid bekannt
  • brach nach Probeaufnahmen beim US-Plattenlabel Imperial Records sein Studium ab uind zog nach Los Angeles
  • nahm dann Schauspiel-Unterricht bei Paton Price und bekam Gastauftritte in der CBS-Sitcom "Bachelor Father"
  • hatte als Sänger in den USA nur mäßigen Erfolg, in Lateinamerika jedoch großen
  • drehte 1964 in Mexiko seinen ersten Spielfilm "Guadalajara im Sommer"
  • 1965 startete das argentinische Fernsehen die Dean-Reed-Show
  • begann sich während seiner Zeit in Lateinamerika aktiv zu politisieren
  •  startete im Oktober 1966 eine neue Karriere in der Sowjetunion, nachdem er zuvor aus Argentienen ausgewiesen worden war und zwischenzeitlich in Spanien gelebt hatte
  • zog 1967 mit seiner Familie nach Rom
  • spielte in Italien bis 1973 in 12 Filmen - vor allem Italowestern - mit (z.B. in "Adios Sabata" mit Yul Brunner)
  • lernte im November 1971 auf der Internationalen Leipziger Dokumentar- und Kurzfilmwoche seine spätere Frau Wiebke Dorndeck kennen und zog 1972 in die DDR, wo er als Weltstar und "Sänger des anderen Amerika" hofiert wurde
  • drehte innerhalb von sechs Jahren in der DDR 5 Filme
  • zu Beginn der 1980er Jahre begann sein Ruhm in Osteuropa zu brökeln
  • heiratete 1981 die Schauspielerin Renate Blume
  • auch sein Verhältnuis zur DDR war inzwischen gespalten
  • Verrsuche wieder in den USA Fuß zu fassen scheiterten ebenso
  • beendete sein Leben durch Suizid
  • hinterließ drei Kinder, darunter ein Adoptivkind
Filmographie:
1964 Guadalajara im Sommer (Mexiko)
Heißer Strand Acapulco (USA)
1965 Mi primera novia (Argentinien)
Ritmo nuevo y vieja ola (Argentinien)
1967 Buccaroo - Galgenvögel zwitschern nicht (Italien)
1968 Bleigericht (Italien)
Mitra Baby Face (Italien)
I nipoti di Zorro (Italien)
Il diario proibito di Fanny (italien)
1969 Blonde Köder für den Mörder (BRD / Italien)
1970 Chrysanthemen-Bande (Spanien / Italien)
Dein Leben ist keinen Dollar wert (Spanien / Italien)
Der wilde Korsar der Karibik (Spanien / Italien)
1971 La stirpe di caino (Italien)
Adios Sabata (Italien / Spanien)
1972 Vier fröhliche Rabauken (Spanien / Italien / BRD)
1973 Fäuste, Bohnen und... Karate (Spanien / Italien)
Aus dem Leben eines Taugenichts (DDR)
1974 Kit & Co. (DDR)
1975 Blutsbrüder (DDR; auch Drehbuch-Mitautor)
1976 Soviel Lieder, soviel Worte (DDR / UdSSR)
1977 El Cantor (DFF; auch Regie + Drehbuch)
1981 Sing, Cowboy, sing (auch Regie, Drehbuch + Szenarium)
1983 Races (Japan / BRD)

zurück zur Übersicht DEFA-Stars