Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, A - H

China
Land zwischen gestern und morgen

Dokumentarfilm aus dem DEFA-Studio für Dokumentarfilme
in Koproduktion mit Frankreich


Progress Filmillustrierte Nr. 

Jahr: 1956 / 57
Drehbuch: Joop Huisken, Raymond Ménégoz-Genestal
Regie: Joop Huisken, Raymond Ménégoz-Genestal
Kamera: Jean Penzer, Raymond Ménégoz-Genestal, Joop Huisken
Musik: chinesische Volksmusik
 
Laufzeit: 72 min
 
Sprecher:

Inhalt:
Über drei lose an Personen gekoppelte Geschichten stellen Huisken und Menegoz die Veränderung in Stadt und Land sowie die Erschließung abgelegener Gegenden vor. Ein hausierender Kesselflicker aus Alt-Peking beobachtet die Industriealisierung in seiner Umgebung. Ein junges Paar aus dem Dorf Minh Tu Sian schneidet den Reis nach alter Methode, feiert aber bereits Hochzeit auf neue Art. Die Ingenieurabsolventin Tschao Lin reist nach Schanghai aus per Schiff den Yangtse hinauf, um beim Bau einer Eisenbahnstrecke mitzuhelfen. Im Finale wird eine schwierige Etappe - die Überbrückung des wilden Stroms - vollendet. Erst am Schluss montieren die Regisseure Aufnahmen einer Kundgebung, und es ist ihnen positiv anzurechnen, dass sie den Film hier wie überall von Insignien des Personenkults um Mao Tse-tung freihalten.

(Auszug aus dem Filmblatt 32, 11. Jg., Winter 2006 - CineGraph Babelsberg e.V., Berlin-Brandenburgisches Centrum für Filmvorschung. Berlin, 200. S. 7)

zurück zur Übersicht DDR, A - H