Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Forum
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, A bis H

Bootsmann auf der Scholle

DEFA-Puppentrickfilm
nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Benno Pludra


Plakat

Jahr: 1962
Drehbuch: Werner Krauße
Regie: Werner Krauße
Kamera: Wolfgang Schiebel
Musik: Gert Schlotter
 
Laufzeit: 18 min
FSK: ohne Altersbegrenzung
Video / DVD: Icestorm
(zusammen mit anderen Annimationsfilmen in der Reihe "Alles Trick")
 
Sprecher:
Karl Brenk

Inhalt:
Jochen, Uwe und Katrinchen tollen an einem Wintertag mit dem kleinen Hund Bootsmann am Strand herum. Der Hund gehört Käpt´n Bräsing. Pünktlich zur Ausfahrt von Bräsings Schlepper müssen die Kinder den Hund wieder zurückbringen.
Durch Jochens übermütige Waghalsigkeit gerät Bootsmann in ernste Gefahr. Der Junge läuft weit aufs Eis hinaus und Bootsmann folgt ihm. Doch plötzlich bricht die Eisdecke und der Hund treibt auf einer Eisscholle davon. Alle Versuche der Kinder, das Tier zu retten mißlingen. Deshalb schickt Uwe Katrinchen zum Hafen, um Käpt´n Bräsing zu Hilfe zu holen. Doch das kleine Mädchen kommt zu spät.
Schließlich nimmt Uwe all seinen Mut zusammen, steigt in ein kleines Boot und versucht damit zu Bootsmann zu gelangen. Doch die Strömung ist stark. Bald schon lassen Uwes Kräfte nach. Zum Glück aber ist ein sowjetischer Dampfer in der Nähe, der Uwe und den Hund schließlich an Bord nimmt.

Der Film erhielt 1963 beim Internationalen Trickfilmfestival Annecy ein Ehrendiplom.
In den DDR-Kinos lief er in einem sog. Kinder-Sammelprogramm, das aus mehreren mehr oder weniger kurzen Filmen (meist so 3 - 4 Filme) bestand.

Das zugehörige Kinderbuch in zwei verschiedenen Auflagen:


DVD-Cover

zurück zur Übersicht DDR, A bis H