Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, A- H

Das blaue Licht

DEFA-Märchenfilm der Arbeitsgruppe "Johannisthal"


Plakat

Jahr: 1975 / 76
Drehbuch: Iris Gusner
Regie: Iris Gusner
Kamera: Jürgen Lenz
Musik: Gerhard Rosenfeld
 
Laufzeit: 82 min
DVD: Icestorm
FSK: DDR P 14
 
Darsteller:
Viktor Semjonow, Fred Delmare, Katharina Thalbach, Helmut Straßburger, Blanche Kommerell, Marylu Poolman, Christa Löser, Jaecki Schwarz, Günter Schubert, Kurt Radekce, Carl-Heinz Choynski, Pedro Hebenstreit, Jürgen Hölzel, Reka, Hasso von Lenski, Wilfried Pucher, Joachim Schönitz, Heinrich Schramm, Klaus Tilsner, Klaus Ebeling, Uwe Schmidt, Jochen Lenk, Hans Schmidt, Victor Keune, Willi Janotte u.a.

Inhalt:
Hans (Viktor Semjonow) ist ein armer entlassener Soldat, der auf dem Heimweg ist. Unterwegs trifft er auf eine Hexe (Marylou Poolman), die ihm bittet das blaue Licht aus einem trockenen Brunnen für sie heraufzuholen. Er steigt hinab in den Brunnen, doch dann weioß er nicht, wie er wieder hinauf kommen soll. während er überlegt, wie er wieder hinauf kommt, zündet er sich seine Tabakspfeife an dem blauen Licht an. Plötzlich steht ein Männlein (Fred Delmare) vor ihm. Diese Männlein dient jedem, der das blaue Licht besitzt, und erweist sich zudem als ein guter Ratgeber.
Hans will jedoch keinen Reichtum, sondern nur sein Recht. Jahrelang hat er dem König (Helmut Straßburger) treu gedient. Doch jetzt, da Hans krank ist, setzte man ihn einfach, ohne Sold auf die Straße. Er marschiert zum königlichen Schloss. Doch anstatt ihm den verdienten Lohn zu geben, sperrt man ihn ein. Befreit wird er jedoch nicht von dem Licht-Männlein, sondern durch die gestohlene Kanone eines Räubers (Günter Schuibert), die dieser gerade ausprobiert.
Nun trägt man Hans Königreich und Prinzessin (Katharina Thalbach) an. Aber seine Anne (Blanche Kommerell) ist ihm viel lieber.

zur Bilder-Galerie

zurück zur Übersicht DDR, A - H