Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Personen
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Forum
Links
Impressum

zurück zur Übersicht Bulgarien

Khan Asparuch
Dreiteiliges Filmepos aus dem Spielfilmstudio Sofia (Bulgarien) sowie des Filmstudios der bulgarischen Volksarmee


Ausschnitte aus "Khan Asparuch" (englisch mit bulgarischen Untertiteln)

1. Teil:  Die byzantinische Geisel 
2. Teil: Spur des Todes
3. Teil: Chronik des großen Krieges

 

Originaltitel: Chan Asparuch, Episoda 1 - Fanagoria
Chan Asparuch, Episoda 2 - Presselenieto
Chan Asparuch, Episoda 3 -  Semja Sawinagi
Jahr: 1981
Drehbuch: Vera Mutaftschiewa
Regie: Ljudmil Staikow
Kamera: Boris Janakiew
Musik: Simeon Pironkow
 
Laufzeit: 338 min (alle 3 Teile zusammen)
 
Darsteller:
Stoiko Peew, Wanja Zwetkowa, Wassil Michailow, Stefan Gezow, Antoni Genew

Inhalt:

1. Teil: Bulgarien im 7. Jahrhundert. Der Sohn eines byzantinischen Diplomaten bleibt als Geisel beim Herrscher von Groß-Bulgarien und gewinnt Verständnis für das Leben der "Barbaren". Er  wird ein Freund des jüngsten Sohnes des Khans. Jedoch dringen mächtige Feinde in das Land vor. Sie zwingen das Volk, sich zu teilen und neuen Lebensraum zu suchen.
2. Teil folgt noch
3. Teil: Khan Asparuch überschreitet den Grenzfluss und stellt sich, verbündet mit den Slawen, im befestigten Lager einer Streitmacht von 60 000 byzantinischen Kriegern. Mit Strategie und Tapferkeit gelingt es, die Feinde zu besiegen. Die Bulgaren haben das ersehnte "Land für immer" gefunden.

Der Film ist ein monumentales Epos über die Gründung Bulgariens im 7. Jahrhundert.

zurück zur Übersicht Bulgarien