Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, A - H

Die Geschichte vom armen Hassan

DEFA-Märchenlfilm
nach Motiven eines ungarischen Volksmärchens


Progress Filmprogramm Nr. 97 / 58

Jahr: 1958
Drehbuch: Rosel Klein
Regie: Gerhard Klein
Kamera: Götz Neumann
Musik: Hans-Dieter Hosalla, Wera Küchenmeister
Liedtexte: Wera Küchenmeister
 
VHS / DVD: Icestorm
FSK: ohne Altersbegrenzung
Laufzeit: 60 min
 
Darsteller:
Ekkehard Schall, Erwin Geschonneck, Ernst Otto Fuhrmann, Georgetta Sager, Heinz Schubert u.a.

Inhalt:
In einer kargen, trockenen Landschaft Mittelasiens lebt Hassan (Ekkehard Schall). Während die meisten Menschen in dieser Gegend kaum genug Wasser zum Überleben haben, gibt es auf dem großen Anwesen des reichen Kaufmanns Machmud (Erwin Geschonneck) einen prächtiger Brunnen.
Eines Tages setzt sich Hassans Wegbegleiter, ein Papagei, auf den Brunnenrand und wird vom Wachhund des Kaufmanns angefallen. Hassan bleibt nichts anderes übrig, als den Hund zu töten, um seinen Papagei zu retten. Zur Strafe muss Hassan aber nun den Platz des Wachhundes einnehmen und angeleint auf dem Anwesen sitzen.
Wenig später wird auch noch ein Pferd gestohlen. Nun muss Hassan auch noch die Aufgaben des Pferdes erfüllen.
Nur die schöne Sklavin Fatima (Georgetta Sager) bringt noch etwas Licht und Hoffnung in Hassans Leben. Doch Hassan hält die Strafe als gottgegeben aus. Irgendwann jedoch begreift er, dass nicht Gott, sondern die Reichen die Regeln aufstellen. Er beginnt zu rebellieren. Schließlich öffnet er die Tore von Machmuds Anwesen und lässt die Menschen aus den Brunnen trinken.

zur Bilder-Galerie


Erstaufführungs-Plakat


Plakat (Wiederaufführung)

zurück zur Übersicht DDR, A - H