Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, I - Q

zurück zur Übersicht DDR-Fernsehfilme

Papas neue Freundin

DEFA-Filmkomödie
für den Deutschen Fernsehfunk
(lief auch in den Kinos)


Progress Filmprogramm, Nr. 63 / 61

Jahr: 1960
Drehbuch: Georg Leopold
Regie: Georg Leopold
Kamera: Walter Fehdmer
Musik: Walter Ulfig
 
Laufzeit: 97 min
FSK: ab 12 Jahre
Video / DVD: Icestorm
 
Darsteller:
Peter Herden, Angelica Domröse, Eberhard Schaletzki, Horst Dieter Klenz, Klaus Adamsky, Birgit Neubert, Claus Jurichs, Helga Raumer, Erich Franz, Monika Grimm, Friedrich Teitge, Helmut Krätzig, Peter Dommisch, Theresia Wider, Fredy Barten u.a.

Inhalt:
Der Gruppenkonstrukteur Franz Bach (Peter Herden) wird für seine neuste Entwicklungin seinem Betrieb ausgezeichnet. mit seinen drei Kindern tobt er anschließend in der Wohnung herum. Als jedoch seine Ehegattin Margarete (Helga Raumer) heimkommt gibt es Zoff und Vorhaltungen.
Verärgert fährt Franz zurück zur Arbeit.Hier beglückwünschen ihn seine Kollegen und Kumpel Heinrich Wolle (Erich Franz) stellt ihm die junge Irene Sauer (Angelica Domröse) vor, die Franz im Namen der Praktikanten einen Blumenstrauß überreichen soll.
Franz ist von der jungen Frau so sehr angetan, dass er sie als Teilkonstrukteurin in seine Arbeitsgruppe aufnimmt und ihr Pate wird. Er besteht darauf, dass Irene sich rund um die Uhr für die Arbeit mit ihm bereithält.
Zuhause bekommen die Kinder mit, dass die Ehe ihrer Eltern nicht mehr so gut läuft. Sie vermuten, dass ihr Vater eine neue Freundin hat. Sohn Täve (Horst Dieter Klenz) organisiert daraufhin mit seinem Kumpel Atze (Klaus Adamski) eine detektivische Überwachung des Vaters und schon bald "erwischen" sie ihn tatsächlich mit Irene zusammen.
Die Kinder planen nunmehr Franz und Irene auseinander zu bringen und so die Ehe der Eltern zu retten. Als Franz mit Irene einen Wochenend-Ausflug unternehmen will, sorgt Täve dafür, dass Franz´ Autoreifen einen Platten bekommen. Die wartende Irene wird dagegen von Klaus (Claus Jurichs) abgeholt, der sich als Stellvertreter von Franz ausgibt. Und tatsächlich werden Irene und Klaus nach anfänglichen Schwierigkeiten ein Paar.
Als Franz erkennt, dass ihm sein eigener Sohn die Freundin abspenstig gemacht hat, kommt es zum großen Familienkrach. Nachdem Franz und Klaus sich lautstark ausgesprochen haben zieht allmählich wieder Frieden ein. Franz und Margarete versöhnen sich wieder und an beider 20. Hochzeitstag kommt es sogar zur Verlobung von Irene und Klaus.

Der Fernsehfilm wurde ein voller Publimkumserfolg und lief dann auch in den Kinos. In der Folge wurden noch zwei Nachfolger gedreht:
"Vielgeliebtes Sternchen"
"Oh, diese Jugend"

zurück zur Übersicht DDR, I - Q

zurück zur Übersicht DDR-Fernsehfilme