Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, A bis H

Geschichten jener Nacht

DEFA- Episodenfilm der Gruppe "Babelsberg 67"


Film für Sie Nr. 59 / 67

Jahr: 1966
Drehbuch: Erik Neutsch, Werner Bräunig, Karlheinz Carpentier, Helmut Baierl, Hartwig Strobel, Gerhard Klein, Ulrich Thein, Frank Vogel
Regie: Karlheinz Carpentier, Gerhard Klein, Ulrich Thein, Frank Vogel
Kamera: Claus Neumann, Peter Krause, Hartwig Strobel, Hans-Jürgen Sasse
Musik: Wolfgang Pietsch, Georg Katzer, Günter Hauk, Wilhelm Neef
 
Laufzeit: 109 min
 
Darsteller:
Hans Hardt-Hardtloff, Peter Sindermann, Renate Bahn, Jenny Gröllmann, Jaecki Schwarz, Angelika Waller, Ulrich Thein, Erwin Geschonneck, Dieter Mann, Winfried Glatzeder, Regina Beyer, Eberhard Esche, Inge Keller, Werner Kanitz, Martin Flörchinger, Marianne Wünscher, Gerry Wolff, Horst Schulze, Werner Lierck, Raimund Schelcher, Peter Reusse, Johannes Wieke, Willi Schrade, Rudolf Ulrich, Ernst-Georg Schwill, Erich Mirek, Werner Dissel u.a.

Inhalt:
Vier Episoden, die unterschiedliche Menschen in Entscheidungssituationen zeigen - in der Nacht vom 12. zum 13. August 1961.

Episode I:
In "Phönix" entschließt sich ein Kampfgruppenkommandeur (Hans Hardt-Hardtloff), seinen jungen Genossen in jener Nacht zu Hause zu lassen, denn der feiert gerade Hochzeit. 1933 hatte er eine ähnliche Situation erlebt. Damals kam der Genosse dennoch - wie der junge Mann heute.

Episode II:
In "Die Prüfung" entscheidet sich ein 18 jähriges Mädchen, ihren republikflüchtligen Eltern nicht in den Westen zu folgen.

Episode III:
Der Maurer "Materna" hatte sich 1945 geschworen, nie wieder ein Gewehr in die Hand zu nehmen. Die Ereignisse des 17. Juni 1953 veränderten seine Haltung, und auch in dieser Nacht steht er mit dem Gewehr Posten.

Episode IV:
"Der große und der kleine Will" - der kleine versucht, in einer geklauten Kampfgruppenuniform nach Westberlin zu kommen, der große hält ihn auf. Bei einem brutalen Angriff anderer Flüchtlinge schlägt sich der kleine Willi auf die Seite des großen, der ihm durch sein verständnisvolles Verhalten Achtung abgerungen hatte.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

zurück zur Übersicht DDR, A bis H