Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, A - H

Für die Liebe noch zu mager?

DEFA-Lovestory der Gruppe "Berlin"

FFS Für die Liebe noch zu mager
Film für Sie Nr. 24 / 74

Jahr: 1974
Drehbuch: Bernhard Stephan, Joachim Nestler
Regie: Bernhard Stephan
Kamera: Hans-Jürgen Kruse
Musik: Levente Szörényi, Klaus Renft
 
Laufzeit: 86 min
FSK:
DVD: Icestorm
 
Darsteller:
Simone von Zglinicki, Christian Steyer, Norbert Christian, Ursula Staack, Karl Thiede, Carl-Herrmann Risse, Uwe Kockisch, Fred Delmare, Karin Beewen, Renate Gey, Lotte Loebinger, Theresia Wider u.a.

Inhalt:
Die 18jährige Susanne (Simone von Zglinicki) ist Facharbeiterin in einem Textilbetrieb und äußerst fleißig und gewissenhaft. In ihrem Arbeitskollektiv genießt sie große Anerkennung, doch an ihr selbst als junge Frau ist niemand wirklich interessiert. Von der Männerwelt wird sie einfach nicht als Frau wahrgenommen. Auch Lutz (Chritian Steyer), den sie schon als Kind kannte, und in den sie sich verliebt hat, hat anscheinend noch nicht einmal bemerkt, dass Susanne inzwischen zur Frau herangewachsen ist.
Als selbst ihre Freundin Daisy (Ursula Staack) sie rücksichtslos behandelt, ist für Susanne das Maß voll. Sie beginnt aus sich selbst herauszugehen und für ihre eigenen Interessen einzutreten. Schließlich schafft sie es sogar, Lutz zu erobern. Beide verbringen eine kurze Zeit des Glücks miteinander. Selbst als er von ihr fortgeht, ist Susannes Selbstbewusstsein inzwischen soweit gestärkt, dass sie die Trennung gelassen hinzunehmen vermag.

zur Bilder-Galerie

DVD Für die Liebe noch zu mager

zurück zur Übersicht DDR, A - H