Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, I - Q

Die Leiden des jungen Werthers

DEFA-Literaturverfilmung in Koproduktion zwischen Fernsehen der DDR
und DEFA-Gruppe "Babelsberg"
nach Johann Wolfgang von Goethe

Plakat Die Leiden des jungen Werthers
Plakat

Jahr: 1975 / 76
Drehbuch: Egon Günther
Regie: Egon Günther
Kamera: Erich Gusko
Musik: Siegfried Matthus
 
Laufzeit: 106 min
 
Darsteller:
Hans-Jürgen Wolf, Katharina Thalbach, Hilmar Baumann, Heinz-Dieter Knaup, Herwart Grosse, Dieter Mann, Klaus Piontek, Barbara Dittus, Angelika Mann, Juliane Korén, Irmhild Wagner, Bodo Krämer, Stefan Lisewski, Simone Frost, Johanna Schall, Nico Turoff, Gerhard Bienert, Jochen Diestelmann u.a. 

Inhalt:
Wilhelm (Klaus Piontek) übergibt einem Verleger in Leipzig die Briefe seines Freundes Werther (Hans-Jürgen Wolf). Gemeinsam lesen sie, das Schicksal des jungen Mannes lebt vor ihren Augen auf. Auf einem Ball lernt Werther die junge Lotte (Katharina Thalbach), Tochter eines Amtmanns, kennen. Er wird ständiger Gast in ihrem Haus und ein Freund der Familie. Seine Liebe zu Lotte ist hoffnungslos, denn sie ist mit Albert (Hilmar Baumann) verlobt, einem Mann, der ihr eine gesicherte Zukunft garantiert. Werther dagegen ist ein Schwärmer, der gegen die gesellschaftlichen Verhältnisse aufbegehrt. Er trennt sich von Lotte, nimmt eine stupide Arbeit in der Kanzlei eines Gesandten auf. Die Unerträglichkeit der Arbeit und die Brüskierung durch dünkelhaften Adel lassen ihn fliehen und in die Umgebung von Lotte, die inzwischen mit Albert verheiratet ist, zurückkehren. Er bedrängt sie mit seiner leidenschaftlichen Liebe, doch sie weist ihn von sich. An seiner unglücklichen Liebe und dem Leben verzweifelt, wählt er den Freitod.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

zurück zur Übersicht DDR, I - Q