Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, R - Z

Der Teufel vom Mühlenberg

DEFA-Kinderfilm
(Literaturverfilmung)

Plakat Der Teufel vom Mühlenberg
DDR-Plakat

Jahr: 1954
Drehbuch: Kurt Bortfeldt, Anneliese Probst
Regie: Herbert Ballmann
Kamera: Götz Neumann
Musik: Joachim Werzlau
 
Laufzeit: 86 min
FSK: ab 6 Jahre
Video / DVD: Progress / Icestorm
 
Darsteller:
Willy A. Kleinau, Eva Kotthaus, Hans-Peter Minetti, Werner Peters, Gerhard Frei, Heinz Kammer, Johannes Arpe, Lotte Loebinger, Hans Klering, Jochen Thomas, Wolf Benckendorff u.a.

Inhalt:
Irgendwann im Mittelalter steckt der brutale, gierige Besitzer des Windmühlenhofs (Willy A. Kleinau) zusammen mit dem Burgvogt (Gerhard Frei) und dem Dorfschulzen (Werner Peters) eine Waldmühle in Brand. Als Teufel verkleidet, hatten sie sich in einer Gewitternacht ans Werk gemacht und auch noch das letzte Mehl aus der Waldmühle gestohlen. Fortan sind die Bauern gezwungen, das Korn bei dem bösen Mühlmann mahlen zu lassen, zumal er das Gerücht verbreitet, die Waldmühle sei verhext. Anne (Eva Kotthaus), die auf seinem Hof arbeitet, entdeckt die gestohlenen Säcke und kommt so dem Verbrechen auf die Spur. Der Mühlmann lässt sie deshalb auf die Burg verschleppen, wo schon ihr Geliebter, der junge Müller Jörg (Hans-Peter Minetti), festgehalten wird. Doch die drei guten Köhler, die Geister des Waldes, retten das Paar und erteilen ihm den Auftrag, die Waldmühle wieder aufzubauen. Unterstützt von den Bauern des Dorfes – und natürlich den Waldgeistern – gelingt das Vorhaben. Die nächste Ernte wird wieder in der alten Mühle gemahlen. Der finstere Mühlmann geht leer aus. Als er in rasender Wut Rache üben will, verwandeln ihn die Köhler in ein steinernes Standbild.

(Quelle: Icestorm)

zurück zur Übersicht DDR, R - Z