Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, A - H

Einer trage des anderen Last

DEFA-Spielfilm der Gruppe "Babelsberg"


A2-Plakat

Jahr: 1987
Drehbuch: Wolfgang Held
Regie: Lothar Warneke
Kamera: Peter Ziesche
Musik: Günther Fischer
 
Laufzeit: 118 min
FSK: ab 12 Jahre (DDR P14)
Video / DVD: VMP / Icestorm
 
Darsteller:
Jörg Pose, Manfred Möck, Susanne Lüning, Karin Gregorek, Johanna Clas, Heinz-Dieter Knaup, Doris Thalmer, Ute Lubosch, Monika Lennartz u.a.

Inhalt:
Anfang der 50er Jahre treffen in einem ostdeutschen Lungensanatorium zwei völlig gegensätzliche Menschen aufeinander: Der junge Volkspolizist Josef Heiliger (Jörg Pose) und der evangelische Vikar Hubertus Koschenz (Manfred Möck). Beide sind an Tuberkulose erkrankt und müssen sich im Sanatorium ein Zimmer teilen, was zunächst auch die einzige Gemeinsamkeit der beiden darstellt. Dies führt logischerweise zu aus heutiger Sicht ebenso komischen wie auch zu damaligen Verhältnissen durchaus ernsten Konflikten. Während Josef ein Stalin-Bildnis über seinen Nachtschränckchen aufhängt, ist es bei Hubertus ein Bild Christus´; der eine ruft zum Gebet, der andere zur Parteiversammlung; während bei der Morgentoilette auf der einen Seite die "Internationale" erschallt, tönt von deren "Eine feste Burg ist unser Gott"...
Natürlich geht das nicht lange gut und so fordern beide Männer vom Chefarzt, in getrennte Zimmer verlegt zu werden. Der lehnt das Anliegen jedoch ab.
Während Hubertus sich zusehends erholt, ist Josef so schwer erkrankt, dass ihm die Frühinvalidität droht, wenn nicht ein neues Medikament aus den USA zur Therapie eingesetzt werden kann. Dennoch gewinnt er neuen Lebensmut. Er verliebt sich in die Mitpatientin Sonja (Susanne Lüning). Doch er weiß nicht, dass das Mädchen von der tödlichen Krankheit gezeichnet ist.
Aber auch die beiden Männer kommen nach einem bereinigenden Krach viel besser miteinander aus und vermögen sich einander Mut zu machen, entdecken trotz aller Gegensätzlichkeiten immer neue humanistische Gemeinsamkeiten. Hubertus verzichtet schließlich für Josef auf die von der Kirche besorgten westlichen Medikamente.

Lothar Warneke gelang mit diesem in Ost wie West preisgekrönten Film ein außergewöhnlich emotional beindruckendes Filmwerk.

zur Bilder-Galerie

DVD-Cover Einer trage des anderen Last
DVD-Cover

zurück zur Übersicht DDR, A - H