Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, I bis Q

Das Mädchen auf dem Brett
DEFA-Sportfilm der Gruppe "Roter Kreis"


Film für Sie Nr. 17 / 67

Jahr: 1966 / 67
Drehbuch: Ralph Knebel
Regie: Kurt Maetzig
Kamera: Erich Gusko
Musik: Gerhard Rosenfeld
 
Laufzeit: 96 min
 
Darsteller:
Irene Korb, Christiane Lanzke, Hannjo Hasse, Klaus Piontek, Monika Woytowicz, Regina Beyer, Helga Göring, Günther Grabbert, Norbert Christian, Willi Neuenhahn, Irma Münch, Berko Acker u.a.

Inhalt:
Katharina Jens (Christiane Lanzke) ist mit ihren achtzehn Jahren bereits eine erfolggewöhnte Wasserspringerin. Bei einem internationalen Wettkampf soll sie statt der ausgefallenen Teamgefährtin Claudia (Monika Woytowicz) den schwierigen anderthalbfachen Salto mit doppelter Schraube springen, um den Sieg für die Mannschaft zu sichern. Sie versagt. Zu der Enttäuschung kommen Zweifel an ihrer Leistungsfähigkeit. Trainer Korn (Günther Grabbert) stellt sie eine Woche vom Training frei - Zeit zum Besinnen. Aber Katharina ist deprimiert über diesen Ausschluß. Die Begegnung mit verschiedenen Menschen, dem Dramaturgen Klemm (Hannjo Hasse) beispielsweise, der mit ihr über das Wesen der Angst spricht, gibt ihr Hilfe. Und Peter (Klaus Piontek), ein junger Mann, den sie auf den ersten Blick mag, bringt sie auf einfühlsame Weise dazu, über ihren Schatten zu springen.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

zurück zur Übersicht DDR, I bis Q