Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, A bis H

Gefährliche Fracht
DEFA-Spielfilm

Plakat Gefährliche Fracht
Plakat

Jahr: 1953 / 54
Drehbuch: Kurt Bortfeldt, Karl Georg Egel
Regie: Gustav von Wangenheim
Kamera: Karl Puth
Musik: Ernst Hermann Meyer
 
Laufzeit: 87 min
 
Darsteller:
Willy A. Kleinau, Rudolf Ulrich, Susanne Düllmann, Eduard von Winterstein, Erika Dunkelmann, Wilhelm Koch-Hooge, Horst Drinda, Kurt Jung-Alsen, Albert Hetterle, Walter Lendrich, Elfriede Florin u.a.

Inhalt:
Westdeutsche Hafenarbeiter entdecken bei der Entladung des Frachters "Florida" statt der angegebenen Präzisionsmaschinen Napalmbomben - und ein Täuschungsmanöver der amerikanischen Besatzungsmacht: Bereits in Frankreich hatten die Arbeiter die Entladung verweigert, dort trug das Schiff den Namen "Chicago". Es wurde auf der Fahrt nach Deutschland umgespritzt.
Auch die deutschen Hafenarbeiter streiken. Unter ihnen Hein Jensen (Wilhelm Koch-Hooge), dem die Beteiligung besonders schwerfällt. Mit Mühe hatte er gerade wieder Arbeit gefunden. Er braucht das Geld, denn er will heiraten. Seine Braut Helga (Susanne Düllmann) hat gerade entbunden. Als die Amerikaner ihn erpressen wollen, seine Kollegen umzustimmen, weiß er wo sein Platz ist. Der Streik wird zu einer großen Friedensdemonstration.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

PFI Gefährliche Fracht
Progress Filmillustrierte Nr. 14 / 54


Plakat

zurück zur Übersicht DDR, A bis H