Ost-Film
Startseite
Die Filme
Die Stars
Die Technik
 
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

zurück zur Übersicht DDR, I - Q

Der Ochse von Kulm

DEFA-Filmkomödie
(Literaturverfilmung)

Plakat Der Ochse von Kulm
Plakat

Jahr: 1955
Drehbuch: W. K. Schweickert
Regie: Martin Hellberg
Kamera: Eugen Klagemann
Musik: Günter Klück
 
Laufzeit: 88 min
 
Darsteller:
Gustav Trombke, Lore Frisch, Thea Aichbichler, Theo Prosel, Harald Mannl, Ferdinand Anton, Franz Loskarn, Lissy Tempelhof, Wolf Kaiser, Raimund Schelcher, Axel Triebel, Nico Turoff u.a.

Inhalt:
Auf einer Weide im Bayerischen versetzt ein Ochse Angehörige der amerikanischen Besatzungsmacht in Angst und Schrecken. Für dieses "politische" Vergehen wird der Bauer Alois (Ferdinand Anton), Besitzer des Tieres, zu dreißig Tagen Haft verurteilt. Während Alois seine Strafe antritt, tobt der Ochse auf dem Gefängnishof. Niemand kann ihn bändigen, und alle Bauern verweigern es, den Ochsen in Obhut zu nehmen. Die hilflose Verwaltung läßt sich eine irrwitzige Lösung einfallen: Alois muß seine Person spalten. Als Häftling Alois wird er zum Außendienst beim Tierhalter Alois abkommandiert, um den Ochsen zu beaufsichtigen, während er als Tierhalter Alois den Häftling Alois zu beaufsichtigen hat. Die Rechnung, die er anschließend für die doppelte Leistung präsentiert, ist gewaltig.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

zurück zur Übersicht DDR, I - Q